i10

Klein, aber oho: Auf den Hyundai i10 trifft diese Charakterisierung besonders gut zu. Der 3,67 Meter kleine Stadtfloh ist seit seiner Premiere im Herbst 2013 einer der Stars im Fahrzeugangebot von Hyundai. Alle Motoren erfüllen ab dem Frühjahr die strenge Abgasnorm Euro 6d-TEMP-EVAP, die ab September 2019 verpflichtend wird und die Emissionen der Kraftstoffverdunstung im Tank begrenzt. Unverändert bleibt die charakteristische Linienführung: Dynamische Formen, sportliche Proportionen, kurze Karosserieüberhänge und eine athletisch gestaltete Seitenpartie kennzeichnen nach wie vor den i10.

i20

Nach rund drei Jahren Bauzeit fährt der Hyundai i20 im Modelljahr 2019 erheblich aufgewertet auf dem deutschen Markt. Die erfolgreiche Kleinwagenreihe tritt eigenständiger im Erscheinungsbild auf und legt technisch weiter zu. So kommen unter anderem zusätzliche Assistenzsysteme von Hyundai SmartSense wie zum Beispiel ein Frontkollisionswarner mit City-Notbremsfunktion und ein aktiver Spurhalteassistent zum Einsatz. Unverändert bleiben Eigenschaften wie das großzügig bemessene Platzangebot für Passagiere und Gepäck sowie die hohe Verarbeitungsqualität. Schon beim ersten Blick fällt der markentypische Kaskaden-Kühlergrill ins Auge, dessen markante Form sich an anderen Hyundai Modellen wie dem i30 oder dem Kona orientiert.

i20 Active

Das Crossover-Modell auf Basis des erfolgreichen Kleinwagens wurde wie der Fünftürer optisch überarbeitet und präsentiert sich seit September 2018 mit modifizierter Front- und Heckpartie.
Die Rückleuchten wurden neu gestaltet und das hintere Kennzeichen wechselte vom Stoßfänger auf die Heckklappe. Die schon bislang für das Crossover-Modell charakteristischen Stilelemente bleiben jedoch in vollem Umfang erhalten.

i30

Besser als je zuvor geht der Hyundai i30 ins Modelljahr 2019: Eine modifizierte Frontpartie mit diagonal angeordnetem Tagfahrlicht, neue Dieselmotoren mit der Bezeichnung SmartStream, die wie auch die Benziner ab Frühjahr 2019 die Abgasnorm Euro 6d-TEMP-EVAP zur Begrenzung der Kraftstoffverdunstung im Tank erfüllen, und die neue, sportliche Ausstattungslinie N Line sind die wichtigsten Merkmale der überarbeiteten Modellgeneration. Wie gut der i30 gelungen ist, zeigt sich in vielen Details: Der in seiner Formgebung von herabfließendem Stahl inspirierte Kaskaden-Kühlergrill verleiht dem i30 eine starke Präsenz. Eine von den markanten Scheinwerfern, je nach Ausstattungslinie mit LED-Technik bestückt, bis zu den Rückleuchten schwungvoll gezogene Schulterlinie sorgt für einen kraftvollen Auftritt. Die leicht abfallende Dachlinie und der in glänzend-schwarz lackierte Dachspoiler betonen die sportlichen Qualitäten.

i30 Kombi

Überdurchschnittlich viel Raum, eine elegante Linienführung und eine umfangreiche Serien- und Sicherheitsausstattung einschließlich zahlreicher Assistenzsysteme schon beim Einstiegsmodell: Das sind die herausragenden Merkmale des Hyundai i30 Kombi. Der knapp 4,59 Meter lange Fünftürer mit dem Extra-Abteil im Heck ist der Platzmeister in der erfolgreichen Modellreihe von Hyundai für die europäische Kompaktklasse. Denn unter der elegant-dynamischen Karosserie, die der Kombi bis fast zur C-Säule von der fünftürigen Steilheckvariante übernimmt und in die sich das verlängerte Heck harmonisch und stilsicher einfügt, wartet mit 602 Litern Ladevolumen mehr Platz für Gepäck als bei den meisten Wettbewerbern in der Kompaktklasse.
Neben dem umfangreichen Platzangebot zeichnet den neuen i30 Kombi die für die Modellreihe typische und ungewöhnlich umfangreiche Ausstattung mit aktiven Sicherheitssystemen aus. Unter anderem sind aktiver Spurhalteassistent, Aufmerksamkeitsassistent, Fernlichtassistent und eine City-Notbremsfunktion, die bis zu einer Geschwindigkeit von 75 km/h aktiv ist, in allen Modellen serienmäßig. Das macht den i30 Kombi zu einem der Besten bei der aktiven Sicherheit.

i30 Fastback

Individuell, stilvoll und elegant: Das ist der i30 Fastback, die dritte Karosserievariante der erfolgreichen Kompaktwagenmodellreihe von Hyundai für Europa. Eigene gestalterische Lösungen am Heck, eine schwungvolle Dachlinie und ausgewogene Proportionen zählen zu den markantesten optischen Merkmalen, mit denen das Fließheckmodell die Brücke vom Limousinen- zum Coupé-Design schlägt.
Wie alle anderen Modelle der Baureihe wird auch der i30 Fastback mit zahlreichen Assistenzsystemen angeboten und damit ein Höchstmaß an aktiver Sicherheit in der Kompaktklasse offerieren. Serienmäßig sind unter anderem eine bis 75 km/h aktive City- Notbremsfunktion, ein aktiver Spurhalteassistent sowie ein Aufmerksamkeits- und ein Fernlichtassistent. Je nach Ausstattungslinie kommen ein autonomer Notbremsassistent inklusive Frontkollisionswarner und Fußgängererkennung, Totwinkelwarner und Querverkehrswarner hinten sowie Verkehrszeichenerkennung hinzu.

i30N

Ein i30 für N-Thusiasten: Das ist der Hyundai i30 N, das erste Hochleistungsmodell der Marke. Viele tausend Kilometern akribische Fahrwerkserprobung auf der Nordschleife, tiefgreifender Feinschliff an Motor- und Getriebetechnik im Entwicklungszentrum Namyang, eine fachmännische Begutachtung durch Rallye-Werkspilot Thierry Neuville und die erfolgreiche Teilnahme am 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ging der Premiere des Top-Sportlers voraus. Das Hochleistungsmodell auf Basis der dritten Generation des kompakten Bestsellers i30 ist konsequent auf Fahrspaß getrimmt und richtet sich an diejenigen Autofahrer, die ganz besonders hohe Anforderungen an die sportlichen und fahrdynamischen Fähigkeiten ihres Wagens haben.

„Mit dem i30 N haben wir ein Auto auf die Räder gestellt für diejenigen, die immer dann ein Grinsen im Gesicht haben, wenn sie ihr Auto in die nächste Kurve steuern und dem Sound des Motors lauschen. Deshalb bewerten wir die Leistungsfähigkeit auch nicht in Drehzahlen, sondern in Herzschlägen pro Minute.“

Albert BiermannExecutive Vice President Performance Development and High Performance Vehicle Division und verantwortlicher Entwicklungschef für die neuen Hochleistungsmodelle von Hyundai

i30 Fastback N

Der neue i30 Fastback N verbindet den konsequent auf Sportlichkeit getrimmten Charakter des Modellathleten mit der dynamisch-eleganten Linienführung des i30 Fastback. So entsteht der erste und einzige Kompaktsportler auf Basis eines fünftürigen Coupés.
Die für die Hochleistungsmodelle der Marke typische und betont dynamische Formgebung erhält durch das charakteristische Design der Fließheckversion eine attraktive Extra-Portion Eleganz. Mit 12 Zentimetern mehr Karosserielänge und rund drei Zentimetern niedrigerer Dachhöhe im Vergleich zum Steilheckmodell liefert das markante Erscheinungsbild des i30 Fastback eine ideale Basis für eine zweite Sport-Ausgabe mit eigenem Stil.
Neben seinem einzigartigen Auftritt bleibt die fünftürige Coupé-Variante ein typisches N Modell und liefert daher schon im Stand jede Menge Gänsehaut-Feeling.

IONIQ Hybrid

Bereits seit knapp drei Jahren macht die fünftürige Fließhecklimousine umweltfreundliche Mobilität für Jedermann erschwinglich. Die Hybridversion ist das preiswerteste Angebot unter den drei alternativen Antriebskonzepten, die Hyundai für diese Baureihe anbietet.
Sie weist eine Systemleistung von 104 kW/141 PS auf und ermöglicht Verbrauchswerte auf niedrigem Diesel-Niveau. Dafür sorgt ein 32 kW/44 PS starker Permanentmagnet-Elektromotor, der den effizienten Benzin-Direkteinspritzer des Ioniq Hybrid insbesondere in Beschleunigungsphasen kontinuierlich unterstützt. Der Ioniq Hybrid wartet über sein fortschrittlich-sparsames Antriebskonzept hinaus mit einer Vielzahl von Assistenzsystemen zur Vermeidung von Unfällen auf, die im Zuge der Modellüberarbeitung ebenfalls verbessert wurden.

IONIQ Plug- In- Hybrid

Die Plug-in-Version des Ioniq ist wie geschaffen für umweltbewusste Kunden, die sich die volle Unabhängigkeit eines Autos mit konventionellem Verbrennungsmotor wünschen, Kurzstrecken in der innerstädtischen oder stadtnahen Umgebung aber lokal emissionsfrei zurücklegen wollen.
Je nach Akku-Ladung ermöglicht die 8,9 kWh große Lithium-Polymer-Batterie des Ioniq Plug-in-Hybrid rein elektrische Reichweiten von bis zu 63 Kilometern nach NEFZ-Norm. Der Antrieb des neuen Ioniq Plug-in-Hybrid weist unverändert eine Systemleistung von 104 kW/141 PS auf.
Wie die reine Hybrid-Variante ist dieses Modell ebenfalls mit einer Vielzahl von Assistenzsystemen ausgestattet.

IONIQ Elektro

Der batterieelektrische Ioniq Elektro startet nach einem Facelift umfassend modernisiert. Hyundai optimiert dafür gezielt den Nutzwert, den Komfort, die Konnektivität und das Design des Fünftürers. Gleichzeitig behält der Ioniq Elektro seine bekannten Stärken bei: Emissionsfreies Fahren dank effizienter Antriebstechnik, niedrige Betriebskosten, großzügiges Raumangebot und hohe aktive Sicherheit durch modernste Assistenzsysteme kennzeichnen die Elektro-Limousine seit ihrem Marktdebüt im Jahr 2016.

Kona

Ein Hyundai, wie es zuvor noch keinen gab: Das ist der Kona, mit dem die Marke im wachstumsstarken Segment der kleinen Sport Utility Vehicles aktiv ist und das aktuelle SUV-Modellportfolio mit Tucson und Santa Fe nach unten erweitert. Mit progressiv-markantem Design, zahlreichen Assistenzsystemen und umfangreicher Konnektivität richtet sich der knapp 4,17 Meter lange Fünftürer insbesondere an Lifestyle-orientierte Käufer aus dem urbanen Umfeld, für die ein Auto nicht nur Fortbewegungsmittel, sondern zugleich Ausdruck ihrer individuellen Lebensweise ist. Für sie kombiniert der Kona einen kraftvoll-dynamischen optischen Auftritt und ein maßgeschneidertes Interieur mit moderner Antriebs-, Sicherheits- und Multimediatechnik. So kommt erstmals in einem Volumenmodell der Marke ein Head-up-Display für den Fahrer zum Einsatz. Zudem entwickelte Hyundai für den Kona eine eigene Plattform, die ihn zu einem echten SUV macht – alternativ zum Fronttriebler wird das kleine City-SUV mit Allradantrieb angeboten.

Kona Elektro

Hyundai erhöht bei der Elektromobilität das Tempo: Mit dem neuen batterieelektrisch angetriebenen Hyundai Kona Elektro baut die Marke seine alternativ angetriebene Modellvielfalt weiter aus und stärkt zugleich seine führende Rolle bei neuen Antriebskonzepten.
Mit 100 kW/136 PS oder 150 kW/204 PS Leistung ist am Steuer Kona-typischer Fahrspaß garantiert, bis zu 449 Kilometer Reichweite stellen derweil Alltags- und Langstreckentauglichkeit sicher. Auch die Einstiegsvariante scheut sich nicht vor längeren Fahrten: Die Speicherkapazität der Akkus beträgt 39,2 kWh. Damit lassen sich Reichweiten von bis zu 289 Kilometer erreichen. In beiden Modellen arbeitet ein Permanentmagnet-Synchronelektromotor, dessen Leistung über ein einstufiges Reduktionsgetriebe auf die Vorderräder übertragen wird. Die Speicherung übernehmen platzsparend im Unterboden positionierte Lithium-Polymer-Akkumulatoren, die über einen serienmäßigen Batterieheizer zügig auf Betriebstemperatur gebracht werden.

Kona Hybrid

Das erfolgreiche Lifestyle-SUV, von dem bereits herkömmlich angetriebene Benziner- und Dieselvarianten sowie eine Elektro-Version auf dem Markt sind, übernimmt die vielfach bewährte Technologie der Kompaktlimousine Ioniq Hybrid und überzeugt so neben charakteristischem Design mit eigenständiger Linienführung und kraftvollen Proportionen nun auch mit ressourcenschonendem Antrieb. Wie beim Ioniq Hybrid übernehmen ein 77 kW (105 PS) starker Vierzylinder-Benzindirekteinspritzer und ein 32 kW (44 PS) starker Elektromotor den Vortrieb, die Systemleistung macht 104 kW (141 PS) aus. Die Kraftübertragung der beiden Aggregate, bei deren Zusammenspiel der E-Motor vor allem beim Beschleunigen den Benziner entlastet und so Verbrauchswerte auf Dieselniveau möglich macht, übernimmt ein speziell für die Hyundai Hybridmodelle entwickeltes 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe.
Mit dem Kona Hybrid gehen auch optimierte Assistenzsysteme von Hyundai SmartSense sowie Bluelink® an den Start. Dahinter verbirgt sich der neue Hyundai Telematikdienst mit erweiterten Informationsangeboten und Bedienungsoptionen.

Tucson

Im Frühjahr 2019 flossen umfangreiche technische Modifikationen in die Baureihe ein. Wichtigste Neuerung: Alle Dieselmotoren sind nun mit einem zweiten, 48 Volt starken Bordnetz unterwegs. Der zweite Stromkreis versorgt die neue Mildhybridtechnik der Selbstzünder. Mit bis zu 12 kW Leistung unterstützt ein Startergenerator die Dieselaggregate beim Beschleunigen und trägt so zu einer Kraftstoffersparnis und Emissionsverminderung von bis zu zwölf Prozent bei. Auch die Benziner fahren sparsamer als je zuvor: Dank einer überarbeiteten Motorsteuerung sinken Verbrauch und Emissionen um bis zu fünf Prozent.
Das SUV- Modell kennzeichnen eine markante Optik, viel Platz, zahlreiche Assistenzsysteme sowie dank sechs Ausstattungslinien, fünf Motorisierungen, der Wahl zwischen Front- und Allradantrieb sowie zwischen Schalt-, Automatik- und Doppelkupplungsgetriebe eine enorme Vielfalt. Jüngste Variante ist der Tucson N Line, der mit betont sportlicher Optik das Angebot um eine weitere Alternative erweitert.

Santa Fe

Äußerlich auf 4,77 Meter gewachsen, überzeugt das kraftvoll motorisierte und je nach Ausstattungslinie opulent ausgestattete Flaggschiff der Marke mit mehr Platz, Komfort und Sicherheit als jemals zuvor. Dass der Schutz der Insassen für den neuen Santa Fe an erster Stelle steht, zeigt zum Beispiel der weltweit erstmals eingesetzte Ausstiegsassistent. Er warnt mit einem akustischen Alarm, wenn beim Verlassen des Wagens an einer stark befahrenen Straße Gefahr durch näher kommenden Verkehr droht, und verhindert in diesem Fall zudem die Deaktivierung der elektrischen Kindersicherung an den Fondtüren und damit das Öffnen.
Der enorme technische Fortschritt, den der Santa Fe unter anderem mit seinen sauberen und effizienten Antriebskonzepten sowie den zahlreichen Assistenzsystemen zur Steigerung der aktiven Sicherheit macht, spiegelt sich in einer überaus selbstbewussten und stilsicheren Linienführung wider. Das elegante Design mit markantem Kühlergrill, vielen ausgefeilten Details und stimmigen Proportionen verleiht dem Spitzenmodell von Hyundai eine außergewöhnlich repräsentative Erscheinung.

Nexo

Hyundai macht auf dem Weg zur emissionsfreien Mobilität einen großen Schritt in die Zukunft: Mit dem neuen Nexo präsentiert das Unternehmen nach dem ix35 Fuel Cell, dem seit 2013 weltweit ersten in Serie gefertigten Brennstoffzellenfahrzeug, bereits die zweite Generation eines Elektromodells, das als Energieträger Wasserstoff nutzt. Die Technologie bietet gleich eine ganze Reihe von Vorteilen, die insbesondere die Alltags- und Langstreckentauglichkeit des Nexo unterstreichen: Der für den Elektroantrieb notwendige Strom wird in den Brennstoffzellen an Bord hergestellt und macht lange Pausen an einer Ladesäule überflüssig – stattdessen reicht der H2-Vorrat von 6,33 Kilogramm für eine Reichweite von 756 Kilometern. Als einzige Emission gibt der Nexo Wasserdampf an die Umwelt ab, fährt also ganz ohne Abgase. Wurde der mitgeführte Wasserstoff zudem mit Hilfe erneuerbarer Energien produziert, ist der Nexo nicht nur lokal, sondern generell absolut CO2-neutral unterwegs.

Diese Website nutzt Cookies. Durch Bestätigung oder Nutzung der Website erteilst du dein Einverständnis. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen